Literatur: Empfehlungen zur Buddhayoga-Praxis

Literaturempfehlungen

Wir schreiben noch an unserem Buddhayoga-Buch. Es gibt aber gute Literatur, die dir jetzt schon beim Üben von Buddhayoga weiter helfen kann.

Frank Boccio: Achtsamkeits-Yoga. 2006 (Original 2004) Vielleicht der Erfinder/Entdecker des Begriffs Buddhayoga. In seinem Buch stellt er ein Hatha-Yoga vor, dass auf zwei Vorträgen des Buddha basiert. Das Anapanasati Sutta und das Satipatthana Sutta geben einen Rahmen für ein komplettes Yoga-Üben. Die deutsche Übersetzung ist sehr schön gestaltet. Und das Buch kann auch ohne vorherige Kenntnis vom Hatha-Yoga als Anleitung für wohlfundierte Praxis Zuhause genommen werden.

 

Analayo: Der direkte Weg. Satipatthana. 2010 DAS Buch über das Satipatthana Sutta. Der deutsche Mönch Analayo hat den Vortrag als Thema seiner Doktorarbeit gewählt. Der Text wird Wort für Wort besprochen. Bei jedem Wort wird die Bedeutung im Vortrag erklärt, wird erklärt wie das Wort in anderen Vorträgen von Buddha benutzt wird, erklärt wie das Wort in den Kommentaren benutzt wird und wird ein Bild gegeben, wie die bekannteren Vipassanalehrer den Begriff benutzen. Damit bekommt der Leser eine fundierte Kenntnis von dem Text mit dem er übt. Auch für Nicht-Buddhologen gut zu verstehen. Für erfahrene Übende die sich tief auf der Wissensebene in den Text begeben wollen eine Schatztruhe.

 

Hans Gruber: Kursbuch Vipassana. Wege und Lehrer der Einsichtsmeditation. 1999. Ein gut geschriebenes Buch über die verschiedene Arten, Vipassana zu üben und unterrichten. Informationen auch besonders über das deutsche Sprachgebiet. Natürlich ist seit 1999 viel passiert und es ist höchste Zeit für eine völlig überarbeitete Neuauflage oder ein neues Buch von einem anderen Autor mit dem gleichen Thema. Nach dem Lesen dieses Buches hast du ein gute Idee davon was Vipassana sein kann und vielleicht auch darüber, welcher Übungsweg dir zuspricht.

 

Georg Feuerstein: Die Yoga Tradition. Geschichte, Literatur, Philosophie & Praxis. 2000 (Original 1998). 693 Seiten mit Antworten auf die Frage: Was sind die Wurzeln des Yoga? Er stellt, dass das Hatha-Yoga gleichzeitig im Hinduistischen als auch im Buddhistischen entstanden ist und weist auf eine Fülle an Buddhistischen Quelltexten für die verschiedensten Yoga-Arten. Eine sehr schöne, systematische semi-wissenschaftliche Arbeit, die auch für Laien gut lesbar ist.

 

Thich Nhat Hanh: Umarme deine Wut. Lehrrede der Vier Verankerungen der Achtsamkeit und Übungsanleitungen. 1999 (Original 1990). Eine sehr persönliche und einfühlsame Einführung in die Satipatthana Praxis. In einfacher Sprache und einfachen Übungen wird der Vortrag zugänglich gemacht.

Übrigens ist wirklich JEDES Buch von Thich Nhat Hanh eine Unterstützung in unserer Praxis. 

Weiterlesen über Buddhayoga.