Gegangen, gegangen, gegangen

von Kati van Wagensveld

Sonnentage im Herbst in einer Stadt 630 km entfernt von Wuppertal.

Meine Heimatstadt. Hier wo meine ganze große Familie lebt. Hier wo ich mit 42 Jahren noch Enkeltochter bin von zwei Großmüttern. Hier wo ich Enkeltochter bin meines Großvaters. Noch.

Eine Reise dorthin wo ich geboren wurde.

Eine Reise, um DazuSein.

Um Dazusein im Sterben.

Weiterlesen

Brief Thich Nhat Hanh über die Selbstverbrennung von Mönchen

Die Selbstverbrennung vietnamesischer Mönche im Jahr 1963 ist für das westliche, christliche Gewissen schwer zu verstehen. Die Medien sprachen von Selbstmord, aber in seiner Essenz ist es das nicht. Es ist nicht einmal ein Protest. Was die Mönche in den Briefen, die sie vor ihrer Selbstverbrennung hinterließen schrieben, zielt darauf ab zu alarmieren, soll das Herz des Unterdrückers bewegen und die Aufmerksamkeit der Welt auf das Leiden lenken, das die Vietnamesen erdulden. Sich selbst zu verbrennen ist ein Beweis, dass das, was man zu sagen hat, von äußerster Bedeutung ist.
Weiterlesen

Plötzlich ist der riesige Felsblock weg

Liebe Kati und lieber Adriaan,
ich möchte euch gerne einen kleinen Nachklang zum Vipassana-Retreat senden. Es hat jetzt genug Alltagszeit gegeben, um zu spüren, wie und wann es läuft und wie und wann es nicht „rund läuft“ – und es ist erfreulich, beides wahrnehmen zu können!
Es hat sich gezeigt, dass diese große, über Jahre festgezurrte Verspannung aus Wut, Hilflosigkeit, Nicht-Wahrhaben-Wollen, Empörung und Verachtung für mein Arbeitsumfeld weg ist – und offenbar auch weg bleibt. Das ist so eine Erleichterung. Als hätte jemand einen riesigen Felsblock von meiner Türschwelle weggeräumt oder als hätte jemand freundlich das Brett vor meinem Kopf abgenommen.

Weiterlesen

Aufwachen aus Träumen 2

Das Bewusstsein das Träume da sind, taucht auf im Aufwachen. In einigen Augenblicken wird mir klar, dass die Träume gerade nicht besonders bedeutungsvoll sind, eher ein diffuses Rumschweifen, ein Rauschen in meinem Unterbewusstsein. Ich lasse den Bilderstrom los, lenke die Aufmerksamkeit auf Atmung und das Spüren von das Körper. Weiterlesen