Rückblick 2016 – Aussicht 2017

(Ein leider etwas langer und ‚sperriger‘ Text, der für besonders Interessierte einen Einblick in Buddhayoga und das kommende Jahr gibt.)

Wir schauen dankbar und zufrieden zurück auf das 9. Jahr von Buddhayoga.

Es ist eine stabile Gruppe von Buddhayoga-Übenden entstanden. Eine langsam wachsende Gruppe von Menschen findet Jahr nach Jahr erfolgreich Wege, um Buddha’s Einsichtsmeditation im Alltag zu leben. Buddhayogis lernen sich gegenseitig kennen und finden Wege, gemeinsam zu üben. In Hamburg, Wuppertal und Frankfurt sind lokale Gruppen entstanden, die sich wöchentlich oder monatlich treffen.

Am 26. November wurde in der Vereinsversammlung entschieden, die Mitgliedschaft im 2014 gegründeten, gemeinnützlichen Verein Buddhayoga e.V. für jeden, der regelmäßig mit uns übt, zu öffnen.

Wir möchten Anfang 2017 Einladungen verschicken an alle, die an einem Vipassana-Retreat oder unseren Jahresgruppen teilgenommen haben und noch in Kontakt zu uns sind. Wenn du nicht eingeladen wirst oder nicht an diesen Seminaren teilgenommen hast und dich trotzdem mit Buddhayoga verbunden fühlst, bist du herzlich eingeladen, dich zu melden und Mitglied zu werden. Die einzige Bedingung ist, dass du tatsächlich mit Buddha’s Vortrag über Achtsamkeitspraxis übst oder diese Praxis für andere zugänglich machen möchtest.

Der Mitgliedschaft ist kostenlos und bietet auch keine besonderen Vergünstigungen. Du bestätigst einfach deine Mitgliedschaft zu unserer ‚Buddhayoga-Familie’. Du bist herzlich eingeladen, den Verein mit einer Spende mit zu tragen. Mit dieser Spende machst du es möglich, dass der Verein das Üben mit Buddhas Vortrag unterstützen kann. Auch machst du es möglich, dass Menschen die sich ein Retreat nicht leisten können, trotzdem teilnehmen können.

Wir haben in 2016 wieder neu entschieden, uns auf die Hauptsachen zu konzentrieren.

Dies hat auch dazu geführt, dass wir alle Vipassana-Retreats in dem Haus abhalten, dass dazu am besten geeignet ist. Haus Tabor in Vallendar ist zu unserem Stammhaus geworden. Es bietet für 20 Teilnehmer optimale Bedingungen, um sich, in allen Bedürfnisse versorgt, zu konzentrieren auf Vipassana, Einsichtsmeditation.

Das bedeutet auch, dass wir uns verabschiedet haben vom Herrenhaus Gut Bliestorf. Dankbar schauen wir zurück auf vier Jahre Vipassana in diesem herrlichen Haus. Das Herrenhaus können wir von ganzem Herzen besonders für Hochzeiten und Firmen-Seminare empfehlen. Wir hoffen, dass die ‚Nordlinge‘ trotzdem zu uns finden nach Vallendar bei Koblenz (direkte ICE Verbindung oder einfach die A1 runterfahren).

Neu in 2016 waren die 3-tägigen Vipassana-Retreats. Nach einigen erfolgreichen Experimenten haben wir entschieden, vor oder nach fast jedem 10-tägigen Retreat auch ein 3-tägiges Retreat anzubieten. Natürlich wissen wir, dass Buddha in seinem Vortrag sagt: „Wer dies also sieben Tage übt kann eins von Beiden erwarten, …“. Und drei Tage sind eindeutig weniger als sieben. Wir haben mit den hunderten von Teilnehmern tatsächlich auch immer wieder beobachten können, dass Menschen drei bis fünf Tage brauchen, um überhaupt anzukommen. Da können wir nicht ernsthaft erwarten, dass Menschen in einem 3-tägigen Vipassana-Retreat wirklich ankommen in dem Zustand ‚Ein-Sehen‘ (Vipassana) und verweilen in der reinen Betrachtung von dem was jetzt wirklich ist.

Wir haben aber auch gemerkt, dass es für viele Menschen, die sich kaum vorstellen können 10 Tage in die Stille zu gehen, hilfreich ist, mal drei Tage zu versuchen. Auch haben wir beobachten können, dass viele Menschen, die die zehn Tage schon mal erlebt haben, die drei Tage als Möglichkeit sehen, schnell wieder anzukommen in einem Zustand, an den sie sich noch erinnern aus ihrem langen Retreat. Also gibt es in 2017 vier 3-tägige Retreats und in 2018 fünf. Also Gelegenheit genug, Vipassana kennenzulernen oder während eines langen Wochenendes wieder bei sich anzukommen.

Leider bedeutet unser ‚uns konzentrieren auf die großen Sachen‘ auch, dass die kleine Veranstaltungen weniger Raum bekommen können. So werden wir 2017 weniger durch das Land tingeln, um überall Menschen nah an ihrem Zuhause in ihrer Praxis zu unterstützen. Wir sind aber für jeden den wir kennen lernen konnten, sehr gerne per Email erreichbar für Fragen und freuen uns auch über deine Erfahrungsberichte auf deinem Übungsweg. Vielleicht entsteht im Verein auch ein Portal, wo Buddhayogis ihre Erfahrungen teilen können.

Neben den Vipassana-Retreats formen unsere Jahresgruppen das zweite große Angebot. 2017 fangen in Hamburg und Wuppertal zwei Gruppen an, die sich jeden zweiten Monat für ein Wochenende gemeinsamer Praxis treffen werden. Kern dieser Wochenenden ist der ganze Samstag in Stille verweilen bei Atmung und dem Spüren deines Körpers. Die Freitagabende schauen wir wie es uns gegangen ist. Sonntag nach dem Frühstück ist die Frage wie wir den ruhigen, klaren und offenen Geist der so entsteht, auch im Alltag erleben können. Bis auf einen Platz in Hamburg sind diese Jahresgruppen mit je 15 Teilnehmern ausgebucht.

Wir haben entschieden, auch in 2018 wieder zwei Jahresgruppen anzubieten. Eine erstmalig im Frankfurter Raum und eine erneut in Wuppertal. Wenn du gerne eine Jahresgruppe in deiner Umgebung erleben möchtest und du bereit bist, dies mit zu ermöglichen, kannst du dich gerne melden. Vielleicht finden wir gemeinsame Wegen es 2019 möglich zu machen. Die drei hinter uns liegenden Jahresgruppen haben uns erleben lassen, dass die Jahresgruppe für alle Teilnehmer eine hervorragende Umgebung bietet, um die Tiefe der Einsichtsmeditation (Vipassana) in den persönlichen Alltag zu integrieren. Möchtest du dich für die Jahresgruppen in Wuppertal und Frankfurt vormerken lassen so nimm Kontakt mit uns auf unter kati@buddhayoga.de

Unser Vipassana-Kurs in 15 CD’s entwickelt sich mit vielen technischen Hindernissen langsam weiter. Wir hoffen in 2017 die letzten 6 CD’s herauszubringen und eine Kassette zu machen, wo der ganze Kurs mit einem Kursbooklet zusammen aufbewahrt werden kann.

Im Hintergrund wächst das Buddhayoga-Buch. Ein renommierter Verlag wartet auf unsere Texte. Eine Buddhayogini begleitet diesen Prozess professionell – nur fehlt uns immer wieder die Zeit ein längere Periode am Schreiben zu arbeiten.

Wir haben bis jetzt für 2017 158 Seminartage geplant und haben natürlich auch ein Privatleben und viel Arbeit, um diese Seminare zu organisieren und uns persönlich zu entwickeln.

2016 haben wir in Blog-Beiträgen auf unserer Website und bei Facebook begonnen, über unsere persönlichen Übungserfahrungen zu berichten. Wir bekommen viele positive Reaktionen auf diese Beiträge und werden auch in 2017 weiterschreiben. Du bist natürlich herzlich eingeladen, unsere Beträge mit ‚Gefällt mir‘ zu markieren, sie zu teilen oder zu kommentieren, damit auch Andere zu Buddhayoga finden.

Nun, wo wir kaum kleinere ‚Kennenlern-Seminare‘ mehr anbieten, sind wir für neue Teilnehmer völlig auf die Weiterempfehlungen von Menschen die unsere Arbeit kennen und schätzen, angewiesen. Wenn du eine Gruppe von Menschen mit uns in Kontakt bringen möchtest, haben wir 2017 noch 8 Samstage und 5 Sonntage verfügbar. Innerhalb von eineinhalb Auto-/Zugstunde von Wuppertal können wir auch an Wochentagen Zeit finden, zu euch zu kommen. Vorträge, Yogastunden, Workshops, Unterrichten in Ausbildungen – alles ist möglich.

Wir haben auch dieses Jahr mit dem Gedanken gespielt, eine ‚Buddhayoga-Lehrer-Ausbildung‘ anzubieten. Wieder haben wir entschieden, es dieses Jahr (2017) nicht zu tun. Wenn du dir so eine Ausbildung wünscht, dann schreibe uns was deine Wünsche sind (Ausbildungsdauer, maximale Kosten, Inhalt). Wir können uns gut vorstellen, dass es 2018 tatsächlich passieren wird.

Zum Jahreswechsel 2016-17 ist es erstmalig möglich, 5 + 10 + 3 = 18 Tage ununterbrochen Einsichtsmeditation (Vipassana) mit uns zu üben. Wir haben bis jetzt sehr gute Erfahrungen mit Teilnehmern gemacht, die 3 und 10 Tage Einsichtsmeditation miteinander verbunden haben. Die Retreats schließen so aufeinander an, dass diejenigen, die bleiben, auch tatsächlich in Meditation bleiben können.

Für den Jahreswechsel 2017-2018 haben wir vor, zum ersten Mal aufeinanderfolgend zwei mal zehn Tage Vipassana anzubieten: 22.12.2017 – 1.1.2018 und 1.1. – 11.1.2018.  So wird es möglich, 20 Tage ununterbrochen zu verweilen in einem projektlosen Geist.

Besonders und neu ist dabei, dass wir hoffen, dass das Retreat vom 1. – 11. Januar 2018 ausschließlich mit Menschen belegt wird, die schon mal Vipassana bei uns erfahren haben. So wird es möglich, direkt anzufangen mit einer großen gemeinsamen Basis in der Praxis.

Wenn du Fragen hast, Wünsche an uns, dann fühle dich herzlichst eingeladen zu schreiben. Für uns ist Buddhayoga eine Wahl-Familie, Lebensfreude, Lebenssinn und keine Arbeit. Wir freuen uns auf Kontakt über die Grenzen der Seminarteilnahme hinaus. Das Aktiv werden unseres gemeinnützlichen Vereins Buddhayoga e.V. ist dazu ein großer Schritt.

Wir danken allen, die mit uns unterwegs waren in 2016 und wünschen jedem der dies gelesen hat ein gesegnetes 2017

Kati & Adriaan van Wagensveld

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.