Vom Vorwurf zur Verantwortung

Kurz vor Ostern erhielten wir eine mail in der Folgendes stand und die besser fast nicht beschreiben könnte, wie Vipassana wirken kann wenn du dran bleibst:

„Mag gern noch was mit Dir teilen:

Am Wochenende war ich wieder zu einem 5-Rhythmen-Workshop (Bewegungsmeditation) in …

Dort gab es eine Partnerübung – tanze und zeige deinem Partner deine Wut und in der Steigerungsvariante im Anschluss: Tanze ihn an mit ‚Du bist schuld‘.

Mit der Ansage konnte mein Körper nix anfangen, er verweigerte sich regelrecht, blieb in sanfter Bewegung

Äääh – was ist das? – Nachspüren – Staunen.

Als mein Blick Antwort suchend in den Raum ging, sah ich mich, wie ich früher ‚du bist schuld‘ praktizierte, so in allen Facetten, die ich drauf hatte. Da waren schon ein paar kraftvolle Männer mit rasselnden Säbeln, die mir den Spiegel vor hielten.

Und während noch die Bewegung im Staccato ablief war mir ganz klar, dass sich das in das Schauen nach Verantwortung verwandelt hat. Ganz weich auf den harten Beat, völlig ohne das aggressive ‚DU bist‘, jene scharfe Zuweisung. Dieses SCHAUEN was ist hat sich eingenistet und macht sich breit …. Ich bin so dankbar.

So ein tanzendes WE ist mein kleines MiniVipassana so zwischendrin 😊

Ich wünsche Euch frühlingshafte Ostertage mit einem schönen Nest voller Gesundheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.